Angst. Ein (schlechter?) Ratgeber.

Angst. Das ist das (bisweilen diffuse) Gefühl, einen Fehler zu machen, in einer besonderen Situation zu sein, der Lage nicht gerecht zu werden – oder werden zu können.

Vor 2 Tagen wurde ich morgens um 3 Uhr im Auto bei einer Routinekontrolle von der Polizei angehalten. Ich wusste, ich habe nichts falsch gemacht. Ich trug beim Fahren, wie ich es muss, meine Brille. Mein Auto war gerade erst in der Inspektion. Getrunken hatte ich auch nicht. Das Tempo entsprach der Vorgaben. Ausser, dass ich also morgens sehr früh nach einem sehr langen dienstlichen Termin unterwegs war, hatte ich also nichts zu bieten. Und dennoch hatte ich Angst. Und warum? Weil der Polizist mich richtiggehend und nachhaltig „anblökte“, mich versuchte zu provozieren und ich mich auf einmal fragen musste, was mir in dieser Kontrolle blühen würde – obwohl ich ein lupenreines Gewissen haben konnte.
Und dann fiel es mir ein: „Angst ist ein schlechter Ratgeber.“
Ja genau. Mutig zu sein, ist das eine – und nicht immer leicht, wenn auch regelmässig notwendig. Aber zwischen „mutig zu sein“ und „Angst als Ratgeber“ zu nutzen, liegen Welten.

Fangen wir doch erst mal „klein“ an und versuchen wir, die Ratio zu stärken in dem wir der Angst (eine falsche Entscheidung zu treffen, etwas falsches zu sagen, …) bewusst begegnen. Bewusst begegnen heisst dabei für mich, sich selbst die Angst einzugestehen und das, was sie sagt, zu beleuchten. Wenn wir wissen, wovor wir Angst haben und warum, kennen wir ihre Bestandteile. Wenn wir die einzelnen Stücke des „Angstkuchens“ kennen, können wir die Stücke beleuchten, hinterfragen, bewerten und in eine bewusste Entscheidung einfliessen lassen. Dann schaffen wir es, aus der Angst einen Freund zu machen, der uns zur Seite steht, wenn wir in einer schwierigen, fordernden Situation sind.

# Wenn die Angst ein kluge Ratschläge gebender Freund wird, sind wir nicht alleine, wenn wir etwas zu entscheiden, zu verantworten haben. Und das alleine macht die Angst doch schon etwas beherrschbarer. Wir müssen uns nur trauen, der Angst selbst zu begegnen.

Advertisements

Über notizleben.

Privat. Coaching. Politik. Drama. Pink. Das Leben vergeht, während wir Notizen auf pinke PostIts schreiben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Tweets

%d Bloggern gefällt das: